Christian Graßhoff
Geboren im Jahr 1982 in Zerbst/ Sachen Anhalt, wuchs ich als äußerst lebhaftes Kind in der Nähe eines Naherholungsgebietes auf. Dort leitete meine Mutter einen Kiosk am Rande eines Natursees. Im Alter von 8 Jahren bekam ich meine erste Angel, um zu sehen, ob ich am Gewässer etwas Ausgleich finde oder, um es deutlicher zu sagen, damit ich endlich mal ruhiger werde. Niemand hatte damit gerechnet, doch die Hoffnung meiner Familie ging auf und ich fand meinen Gegenpohl, meine Leidenschaft.

Ich kann mich noch deutlich an meinen ersten Fisch erinnern, es war eine 17 cm lange Rotfeder, welche meinem Köder nicht widerstehen konnte. Mich packte dieses Hobby sofort, fesselte mich so sehr, dass es pure Leidenschaft wurde. Die folgenden Jahre war nichts, was Schuppen hatte, vor mir sicher. Ich stellte den unterschiedlichen Fischarten nach, doch fühlte ich, dass ich mich noch auf meiner Selbstfindung befand. Eines Tages verschwand meine kleine Pose unter Wasser, ich setzte den Anhieb… enorme Kraft spürte ich, welche an meiner Rute zog. Der Fisch verschwand in den Seerosen und ging verloren. Wie gefesselt stand ich dort, was war geschehen.

Es packte mich und ich wollte diesen Fisch fangen, unbedingt. Fortan wollte ich nun diesen Fischen nachstellen. Ich suchte mir alle Informationen zusammen, dann war ich mir sicher, es war ein Karpfen gewesen. Jetzt hatte ich mein Ziel im Auge.

Mit 14 Jahren war ich nun voll im Karpfenfieber, doch mit Boilies konnte ich gar nichts anfangen, diese Dinger sind nichts für mich, dachte ich mir. Ich stellte den Fischen weiter mit Mais und Wurm nach, fing meine ersten Fische mit 6 bis 10 Pf. und war gefangen von dieser Leidenschaft.
Im Alter von 19 Jahren, wagte ich dann den Schritt zum Boilie und meine Fische wurden größer und die Leidenschaft noch intensiver.

Es war sehr schwer für mich, meinen Weg zu finden. Es gab niemanden, der mir helfen konnte, sodass der Erfolg davon abhängig war, wie ich meine Erkenntnisse aus meinen Erlebnissen zog. Dieser Anfang hat mich gelehrt, immer meinen Weg zu gehen und immer offen zu sein, Neues zu lernen. Ich suche stets die Herausforderung und ruhe mich nicht auf Erreichtem aus. Zu meiner größten Herausforderung zählen die Flüsse Europas sowie die großen Naturseen Mecklenburg-Vorpommerns, welche ich befische.

Diese Leidenschaft zieht sich nun durch mein ganzes Leben und ich kann mir ein Leben ohne diese Leidenschaft nicht mehr vorstellen.

Ich freue mich sehr auf die Chance, meine Erfahrungen und meine Art in das Shimano Tribal Team einbringen zu dürfen. Die Shimano Produkte begleiten mich bereits mein ganzes Leben, diese sind Teil so vieler meiner Erfolge. Jetzt freue ich mich, zu dem Erfolg dieser Marke beitragen zu können.